Die zweite Woche

08.11.09, 00:22:00 by Turnschuh
Nachdem wir uns am Montag den 20.10 noch sieben Wohnungen angesehen haben, stand für uns fest, wo wir hinwollten. Wir hatten unsere Traumwohnung gefunden.

Nun galt es nur noch, die Vermieterin von uns zu überzeugen.
Hier werden die Mieter nach einem Punktesystem beurteilt.
Man muss mindestens 100 Identifikation Points zusammen bekommen.
Dazu zählen z.B. Kopie des Passes, des Führerscheins, der Krankenversicherungskarte etc.
Da es hier keinen Personalausweis oder ähnliches gibt,
sind die Australier von allen Karten begeistert, auf denen dein Name steht...je mehr Karten deinen Namen tragen, desto mehr bist du auch du selbst...scheinbar.
Und nicht zu vergessen, eine tolle Referenz.
Wenn man einen Landsmann mit Namen, Adresse und Telefonnummer angeben kann, welcher bestätigen kann, dass du ein "guter Mensch" bist, und noch dazu einen Doktortitel trägt, oder sogar ein Professor ist,
dann ist das ganz was feines.
Wir hatten nun riesiges Glück hier David und Daniel angeben zu können.

Nachdem Andy nun den kompletten Dienstagabend damit verbracht hatte, jede Karte, welche wir besitzen, einzuscannen und per Mail an die hoffentlich künftige Vermieterin zu senden,
kam dann am Mittwochmorgen der ersehnte Anruf:
Wir durften Samstag den 24.10 in unsere neue Wohnung einziehen.

Den Donnerstag verbrachten wir damit, schon erste Möbel und Gebrauchsgegenstände in unser neues Heim zu bringen.

Am Freitag suchten wir uns weitere Möbel und eine Waschmaschine, sowie einen Kühlschrank aus und orderten die Lieferung derer für Samstag.
Die Couch und das Bettgestell für Leonies Bett sollten später geliefert werden.

Den Samstag verbrachten wir also mit unserem Einzug in die neue Wohnung.
Wir bauten Regale und unser Bett auf,
freuten uns über die gelieferten Matratzen und die Waschmaschine und warteten....sehr lange...auf den Kühlschrank.

Um 21:00 Uhr abends gaben wir die Hoffnung auf, dass dieser noch geliefert wird.

Sonntag war Leonies Geburtstag.
Diesen feierten wir ausgiebig.
Morgens gab es ausnahmsweise Kuchen zum Frühstück (was nicht zuletzt darin begründet lag, dass wir aufgrund des fehlenden Kühlschranks nichts anderes hatten).
Danach trafen wir uns mit Heike und Sascha,
anderen hier lebenden Deutschen,
im Lone Pine Park.
Dort kann man viele der in Australien lebenden Tiere bewundern.
Unter anderem gibt es dort ein Känguru-Gehege,
welches man betreten und die Tiere streicheln und füttern darf.
Leonie hatte ihre Freude daran.
Nachdem wir auf dem Rückweg noch bei Aldi einkaufen waren,
ließen wir den Abend und somit auch die zweite Woche in Australien,
mit Subway und KFC (Pommes für Leonie), langsam ausklingen.

Endlich sind wir da!!!

26.10.09, 02:08:47 by Turnschuh
Am 11.10. ging unser Flieger.Um 23:55Uhr haben wir Frankfurt verlassen und sind, nach einer Zwischenlandung in Singapur, am 13.10. morgens, in Brisbane angekommen.

Der Flug war sehr anstrengend, aber Leonie, unsere kleine Tochter, hat zum Glück circa fünf Stunden je Flug geschlafen.

Am Flughafen wurden wir von David, dem Professor und Doktorvater von Andy begrüßt und von Daniel, dem Supervisor, mitsamt unseren 6 Koffern, ins Hotel gebracht.

Exam tree

Dort haben wir uns etwas ausgeruht...vielmehr sind Leonie und ich tief und fest eingeschlafen...und Andy hat später noch ein paar Einkäufe erledigt.

Das Hotelzimmer war mit einer kleinen Küche ausgestattet, sodass wir uns selbst versorgen und somit einige Kosten sparen konnten.

Am Mittwoch waren wir dann das erste Mal in der Universität und haben den Studentenausweis für Andy beantragt. Wir fühlten uns beide (Andy und Ich) etwas unwohl und hatten Halsschmerzen, entschieden uns aber, vorerst nicht den Arzt aufzusuchen.

Am Donnerstag haben wir uns dann spontan um entschieden und doch den Arzt konsultiert.
Wir hatten Scharlach! Na prima!
Zum Glück gibt es hier alles in doppelt großen Verpackungen...auch die Medikamente.
So konnten wir uns eine Packung Antibiotikum brüderlich teilen. Sowas macht man doch gerne.

Obwohl uns nicht wirklich nach neuen Abenteuern und Reisen zumute war, holten wir später noch unseren Leihwagen ab.
Das wiederum bedeutete eine kleine Reise...zu Fuß...dann mit dem Bus auf der "falschen" Seite
(sie sagen hier nicht "falsch" sondern "anders")
...und dann wieder zu Fuß...dann wieder mit dem Bus...und dann wieder zu Fuß...

Wir hatten bereits auf ein Upgrade spekuliert und erhielten dann wirklich einen Wagen, der so ganz und gar nicht nach einem Ford Fiesta aussah.

Der Leihwagen...

Prima,Auto bekommen, Papiere unterschrieben, Kindersitz montiert...und ab ins Hotel...Hühnersüppchen essen und dann (endlich) schlafen.

Tja, das hatten wir uns so gedacht. Nachts um 4:00 Uhr wurden wir von einem zunächst zarten, dann immer energischer werdenden Stimmchen, aus dem wohl verdienten Schlaf gerissen.
Erst sagte es...dann schrie es
"Mama, Papa, hab ich Hunger, will ich aufstehen....
DIE LEONIE IST WACH!!!!....will ich spielen!!!"
und dann war die Nacht vorbei...

Am Freitag starteten wir dann das Vergnügen:
"Wir suchen uns eine neue Wohnung".
Dieses Unterfangen gestaltete sich etwas schwierig,
da aufgrund extremer Heiserkeit,
öfter mal die Stimme versagte und somit das Telefonieren nicht nur hinsichtlich der Sprachbarriere eine Herausforderung darstellte.
Nun denn, wir habe einige Termine vereinbart und
einige Wohnungen und Häuser besichtigt.

Nun wussten wir eindeutig, was wir nicht wollten.

Wir wollten unsere Wohnung nicht teilen.
Nicht mit kleinen Untermietern,
welche zuweilen relativ giftig sein könnten und außerdem nicht nur umsonst wohnen,
sondern gerne auch speisen würden.
So nicht!
Wir wollten auch nicht jederzeit den Garten sehen können (durch Ritze in Boden und Wänden).
Wir wollten auch nicht dass uns die Decke täglich etwas näher kommt...
Stückchenweise...
Wir wollten keine Schimmelpilzzüchtung im Bad und auch keine Riesenwohnung an einer Hauptverkehrsstraße...

So konnten wir diesen Tag beenden...
und immerhin begann der nächste Tag erst um fünf Uhr morgens...
mit dem selben Weckritual.

Am Samstag führten wir unsere Besichtigungstour fort und waren später bei Andys Professor zum Lunch eingeladen.
Nach dem Essen fuhren wir "Entchen füttern".
Wir fütterten "normale" Enten auf einem großen Teich und plötzlich steckte ein kleines,
für mich in diesem Augenblick nicht zu identifizierendes Tierchen, den Kopf aus dem Wasser.
Vielleicht eine kleine Schildkröte...
also beobachtete ich das kleine Wesen weiterhin und wartete, dass es an Land gehen und den Panzer aus dem Wasser ziehen würde.
Es ging dann auch an Land...
aber anstelle eines Panzers, streckte es sein Schwänzchen in die Luft und kletterte, samt Brotstückchen, ans Ufer und mampfte friedlich vor sich hin.
Es handelte sich um einen "Water-Dragon", eine Art kleiner Leguan.
Nunja, an die Tierwelt hier muss ich mich wohl noch gewöhnen...

Den Sonntag verbrachten wir im Shopping-Center.
Einer der Vorteile hier ist,
dass diese auch sonntags geöffnet haben.
Dort kauften wir Flip-Flops für die ganze Familie!

Back to the roots!

28.07.09, 13:07:48 by Turnschuh
Hallo Ihr da draußen!

Es geht wieder voran. Gut das habe ich jetzt schon so einige male gesagt, aber dieses mal ist es wirklich soweit.

Wir werden im September wieder nach Australien gehen. Wir das sind Andy, Kathrin und unsere kleine Tochter Leonie. Ich kann Familienbedingt nicht die Frequenz bieten wie damals aus Brisbane, aber es wird definitiv wieder Podcasts geben.
Wir werden vermehrt auch Video-Podcast machen und diesen Blog auch als Text-Blog nutzen. Ebenso wird meine Flickr Galerie wiederbelebt werden.
Ich hoffe das noch der Eine oder Andere liest/zuhört und sich ebenso wie ich mich auf einen Turnschuhs Podcast 2.0 freut.

Mehr Infos folgen bald....

Cheers,

Andy

Update

15.11.08, 12:11:59 by Turnschuh
Hallo Ihr lieben,

ich bin gerade voll im Umbruch. So ziemlich alles ändert sich gerade und ich versuche wieder einen Platz für meinen Podcast einzuplanen, denn ich will nicht akzeptieren diesen sterben zu lassen.
Also Kopf hoch und abwarten was sich noch in diesem Jahr passiert :)

Danke nochmal an alle,

Turnschuh

VCast #48 - Great Ocean Road

14.01.08, 15:00:00 by Turnschuh

Download MP4/M4V (87,6 MB)


<< vorherige Seite :: nächste Seite >>