Die zweite Woche

08.11.09, 00:22:00 by Turnschuh
Nachdem wir uns am Montag den 20.10 noch sieben Wohnungen angesehen haben, stand für uns fest, wo wir hinwollten. Wir hatten unsere Traumwohnung gefunden.

Nun galt es nur noch, die Vermieterin von uns zu überzeugen.
Hier werden die Mieter nach einem Punktesystem beurteilt.
Man muss mindestens 100 Identifikation Points zusammen bekommen.
Dazu zählen z.B. Kopie des Passes, des Führerscheins, der Krankenversicherungskarte etc.
Da es hier keinen Personalausweis oder ähnliches gibt,
sind die Australier von allen Karten begeistert, auf denen dein Name steht...je mehr Karten deinen Namen tragen, desto mehr bist du auch du selbst...scheinbar.
Und nicht zu vergessen, eine tolle Referenz.
Wenn man einen Landsmann mit Namen, Adresse und Telefonnummer angeben kann, welcher bestätigen kann, dass du ein "guter Mensch" bist, und noch dazu einen Doktortitel trägt, oder sogar ein Professor ist,
dann ist das ganz was feines.
Wir hatten nun riesiges Glück hier David und Daniel angeben zu können.

Nachdem Andy nun den kompletten Dienstagabend damit verbracht hatte, jede Karte, welche wir besitzen, einzuscannen und per Mail an die hoffentlich künftige Vermieterin zu senden,
kam dann am Mittwochmorgen der ersehnte Anruf:
Wir durften Samstag den 24.10 in unsere neue Wohnung einziehen.

Den Donnerstag verbrachten wir damit, schon erste Möbel und Gebrauchsgegenstände in unser neues Heim zu bringen.

Am Freitag suchten wir uns weitere Möbel und eine Waschmaschine, sowie einen Kühlschrank aus und orderten die Lieferung derer für Samstag.
Die Couch und das Bettgestell für Leonies Bett sollten später geliefert werden.

Den Samstag verbrachten wir also mit unserem Einzug in die neue Wohnung.
Wir bauten Regale und unser Bett auf,
freuten uns über die gelieferten Matratzen und die Waschmaschine und warteten....sehr lange...auf den Kühlschrank.

Um 21:00 Uhr abends gaben wir die Hoffnung auf, dass dieser noch geliefert wird.

Sonntag war Leonies Geburtstag.
Diesen feierten wir ausgiebig.
Morgens gab es ausnahmsweise Kuchen zum Frühstück (was nicht zuletzt darin begründet lag, dass wir aufgrund des fehlenden Kühlschranks nichts anderes hatten).
Danach trafen wir uns mit Heike und Sascha,
anderen hier lebenden Deutschen,
im Lone Pine Park.
Dort kann man viele der in Australien lebenden Tiere bewundern.
Unter anderem gibt es dort ein Känguru-Gehege,
welches man betreten und die Tiere streicheln und füttern darf.
Leonie hatte ihre Freude daran.
Nachdem wir auf dem Rückweg noch bei Aldi einkaufen waren,
ließen wir den Abend und somit auch die zweite Woche in Australien,
mit Subway und KFC (Pommes für Leonie), langsam ausklingen.

Alle Kommentare RSS

  1. Michael Erp sagt:
    Ich bin mal einen Monat in Australien mit dem Bike gefahren... es ist wirklich fantastisch... Ich beneide euch

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.